Wir haben auch Rechte!

Und Recht(e) können auch Spass machen. In diesem Sinne möchten wir Sie auf die Schweizerische Erzählnacht hinweisen, die dieses Jahr unter dem Motto „Wir haben auch Rechte!“, inspiriert vom 30-jährigen Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention, am 8. November 2019 stattfindet.

Bei der Schweizerischen Erzählnacht handelt es sich um ein Leseförderungsprojekt des Schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Zusammenarbeit mit Bibliomedia Schweiz und UNICEF.

Am 10. Dezember 1948, wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der UNO verfasst. Ziel war es festzuhalten, dass alle Menschen auf dieser Welt Rechte haben. Das Recht zu sagen, was man denkt. Das Recht, die eigene Sprache zu sprechen. Das Recht, an den eigenen Gott zu glauben. Das Recht, nicht unmenschlich behandelt zu werden.

Da man im Laufe der Zeit gemerkt hat, dass man die Kinder etwas vergessen hat und dass Kinder einen besonderen Schutz brauchen, hat man sich zur Verfassung der Kinderrechtskonvention entschieden. 40 Jahre später war es dann soweit. Am 20. November 1989 wurde das Übereinkommen über die Rechte des Kindes von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet und am 2. September 1990 ist es in Kraft getreten. In 54 Artikeln sind die Rechte für junge Menschen im Alter von 0 bis 18 Jahren festgehalten. Der Hauptfokus liegt auf dem Schutz, der Förderung und dem Teilhaben der Kinder in der Gesellschaft.

Ausser den USA und Somalia haben alle Staaten der Welt das Abkommen ratifiziert. Die Schweiz trat der Konvention übrigens am 24. Februar 1997 bei.

Wo überall Veranstaltungen zur diesjährigen Erzählnacht stattfinden, ist bei SIKJM unter folgendem Link zu finden: https://www.sikjm.ch/literale-foerderung/projekte/schweizer-erzaehlnacht/veranstaltungsliste/?filter&canton=ZH

Bitte beachten Sie auch unsere Literaturauswahl dazu in der Vitrine vor dem Bibliothekseingang.

(Bild: © SIKJM)